Women’s League: Futsal Minerva – Olympique Basel 4:1 (2:0)

15.12.2019

Weil zuletzt drei Spielerinnen mehr auf die Verletztenliste gerutscht sind, reiste Olympique mit dem letzten Aufgebot nach Montreux: Fünf Spielerinnen sind übrig geblieben, was bedeutet: Durchspielen für alle! Erholen können wir uns, wenn wir alt sind…
Wenn Fortuna Olympique-Fan wäre, stünde es zur Halbzeit vielleicht 2:2. Doch trotz Pausenrückstand und schwindender Kräfte glaubt OB weiter an einen Sieg. Kim Bugno schenkt denselben Spielerinnen wie in Halbzeit eins das Vertrauen und diese enttäuschen ihn nicht. Auch nach dem 0:3 zehn Minuten vor Schluss rafft sich das Team nochmals auf und versucht bis zuletzt, das Unmögliche wahr zu machen. Mit allen fünf Spielerinnen wird der Gegner unter Druck gesetzt und tatsächlich gelingt es Roberta Meury nach einer wunderschönen Kombination, auf 1:3 zu verkürzen. Schon längst müsste das Team mit Sauerstoffmasken beatmet werden und trotzdem wird weiter gefightet bis zur letzten Sekunde und dem 1:4-Schlussstand.
Coach Kim Bugno richtete nach dem Schlusspfiff folgende Worte an seine komplett erschöpften Spielerinnen: „Das ist die grösste Leistung, die je vollbracht worden ist in diesen Trikots! Ihr hättet euch heute mehr verdient. Ich verneige mich vor euch. Eine unbeschreibliche Teamleistung. Ihr seid Wahnsinn!“

OB: Daniela Plüss; Stephanie Kübler, Michèle Moser, Céline Borer, Roberts Meury.

Tor: Roberta Meury.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2017 Olympique Basel - Alle Rechte vorbehalten - Webdesign by www.simplweb.ch